Seite wählen

Meine Erfahrungsberichte und Empfehlungen

Tanja Jung

Hallo,

ich bin die Tanja. Ich habe echt lange überlegt, ob ich mit diesem Gesundheitsblog starten sollte oder nicht. Nach sehr langem Hin und Her habe mich doch dazu entschieden etwas über meine Erfahrungswerte und über ein paar Empfehlungen im Bereich Superfood, Naturheilmittel und Gesundheit zu schreiben. Du wirst auch ein paar Seiten finden, die ich schon seit längerem verfolge. Viel Spaß beim Lesen und schau auch auf meiner 2. Seite https://www.aerztewoche.co.at/https://www.hamburg-bruncht.de/ bzw. https://www.tcm-graz.at/ vorbei.

Flohsamen

Fangen wir gleich mit Flohsamen an. Flohsamenschalen werden am besten morgens oder mittags eingenommen. Sie sollten Psylliumpräparate nicht direkt vor dem Schlafengehen einnehmen. Auch mit fetthaltigen Flüssigkeiten (Milch) sollten Flohsamenschalen nicht eingenommen werden. Vorsicht ist geboten, wenn Patienten jemals eine Darmobstruktion hatten. Da es sich um ein rein physiologisches Wirkprinzip handelt, gibt es keine Einschränkung der Verwendungsdauer. Flohsamenschalen können jahrelang problemlos dauerhaft eingenommen werden (Quelle: https://www.tu-wu-innovation.at/). 

Nehmen Sie am besten einen halben Esslöffel Flohsamenschale etwa 30 Minuten vor dem Frühstück ein. Sie sollten viel Wasser trinken, mindestens 200 Milliliter. Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.flohsamen-ratgeber.com/

 

Schwarzkümmelöl

Schwarzkümmelöl wurde weder von der Kommission E noch von der WHO verarbeitet. Es wird jedoch seit Tausenden von Jahren als Gewürz verwendet und die Pharaonen wurden mit dem kostbaren Öl begraben. Traditionell wird Schwarzkümmelöl verwendet, um die Verdauung zu normalisieren (Koliken, Verdauungsstörungen, Appetitlosigkeit, Darmparasiten, Durchfall). Schwarzkümmelöl ist heute besonders beliebt bei der Behandlung von Krankheiten mit entzündlichen Komponenten wie Asthma und Allergien, Neurodermitis und Psoriasis. Größere Studien am Menschen bleiben abzuwarten, bis jetzt haben Tierversuche und In-vitro-Tests dominiert.

In jedem Fall scheinen das Öl oder die speziellen Extrakte aus Schwarzkümmelsamen interessante Kandidaten für weitere Anwendungen in der Naturmedizin zu sein. Man wird wahrscheinlich in Zukunft im Zusammenhang mit seiner Schutzfunktion davon hören (Krebs, Entzündung, Schmerz, Infektion, Toxine, Chemotherapie, oxidativer Schaden, Bluthochdruck, Hypercholesterinämie, Diabetes, Krämpfe). Weitere Informationen findest du hier: https://www.natur-institut.com/schwarzkuemmeloel/

Ingwer

Die geschichtsträchtige Wurzel hat ihre Wurzeln in China und Indien, aber auch in Jamaika, Nigeria, Japan und Brasilien.
In China und Indien wurde es vor 5000 Jahren als Ingwergewürz und Heilmittel verwendet. Schon der bekannte Philosoph Konfuzius lobte die Heilwirkung.

In Europa wurde das indische Sanskrit-Wort Srngaveram (Hornkörper / Hornwurzel) zu Zingiberi oder Gingiber (lateinisch), und im 14. Jahrhundert wurde es im Altenglischen als „Ingwer“ bezeichnet und erstmals in Gerichten wie dem bekannten Ingwer verwendet Brot oder Kekse. Im 18. Jahrhundert gelangte die schmackhafte Wurzel ins Bier (Gingerale). Zu dieser Zeit wurde es auf die Krone gestreut und dann in das Getränk eingerührt. Du kannst Ingwer auch als Tee trinken. Nähere Informationen dazu findest du hier: https://www.ingwer-ratgeber.com/ingwer-tee/ 

OPC Traubenkernextrakt

Oligomere Procyanidine, kurz OPC, gehören zu den Polyphenolen. Dies sind wiederum sekundäre Pflanzenstoffe, die zahlreiche positive Auswirkungen auf die Gesundheit haben sollen. Kein Wunder, dass in der Literatur auf die Bedeutung von Polyphenolen als einer der wichtigsten Vitalstoffe eingegangen wird.

Warum die pflanzlichen Wirkstoffe so gesund sind, wird schnell erklärt. Die hervorragenden antioxidativen Eigenschaften sorgen dafür, dass der Körper im Kampf gegen freie Radikale unterstützt wird. Ohne Schutz vor freien Radikalen werden die körpereigenen Zellen geschädigt und der Alterungsprozess beschleunigt. Weitere Anwendungsbeispiele findest du hier: https://www.traubenkernextrakt-opc.com/ 

CBD Öl

CBD ist der Wirkstoff, der in der Cannabis-Sativa-Pflanze am zweithäufigsten vorkommt. Es ist ein Wirkstoff, der keine berauschende Wirkung hat, da er keine psychoaktiven Verbindungen enthält. Es ist praktisch unmöglich, zu viel von diesem Wirkstoff einzunehmen. Weitere Anwendungsbeispiele findest du hier: https://www.cannabis-oel.info/wirkung-und-anwendung/ und https://www.cbd-hanftropfen.net/ 

Was sind die Eigenschaften?

CBD hat viele verschiedene Eigenschaften zu bieten. Es kann Schmerzen lindern und entspannen, aber auch antipsychotisch und antiepileptisch sein. Es ist auch bekannt, Ängste zu lösen. Zu den Eigenschaften dieses Wirkstoffs gehört auch seine antibakterielle Wirkung gegen Keime, die sehr resistent gegen Antibiotika sind. Es soll die Nerven schützen, Übelkeit hemmen und das Risiko für Diabetes verringern. Weitere Informationen bezüglich des CBD Öls findest du hier: https://www.oel-cbd.com/

Kniebandage

Hier meine Geschichte über meine Knieoperation im Krankenhaus. Ich habe mich leider während eines Fußballspiels verletzt. Anfangs hat es geheißen, dass es nicht ernsthaftes ist. Als allerdings MRT gemacht wurde, habe ich die Diagnose erhalten, dass es doch etwas ernsthaftes ist. Am Knie selbst wurde diagnostiziert, dass ich den Meniskus und das Kreuzband gerissen habe. Die Ärzte haben gemeint, dass ich mich umgehend operieren sollte. Von vielen Sportärzte habe ich allerdings die Empfehlung bekommen, dass es besser ist Kniebandagen zu tragen, gesagt getan. Ich habe die Kniebandage sehr lange getragen und nach einem Monat habe ich die nächste MRT-Untersuchung gemacht. Es wurde diagnostiziert, dass der Kreuzband eigenständig nachgewachsen ist. Ich war sehr beeidruckt. Nach nur 3 Monaten hat sich der Meniskusriss eigenständig „erholt“. Mit anderen Worten ist es möglich Knieverletzung auch mit Kniebandagen zu heilen. Dies sind meine Erfahrungswerte und sollte nicht als ärztliche Ratschläge verstanden werden. 

Elektrische Zahnbürste

Viele Zahnärzten empfehlen elektrische Zahnbürsten. Ich habe allerdings nicht auf die Zahnärzte gehört und habe bis vor 2 Tage manuell meine Zähne geputzt. Als ich allerdings von einer Freundin gehört habe, dass sie mit ihrer elektrischen Zahnbürste zufrieden ist, habe ich mich auch dazu entschlossen eine zu kaufen. Nach der ersten Anwendung habe ich bereits gespürt, dass es die beste Entscheidung für meine Mundhygiene war. Auf https://xn--elektrische-zahnbrsten-8lc.com/ habe ich mich für eine elektrische Zahnbürste entschieden. Lest euch am besten die einzelnen Beiträge durch und bildet eure eigene Meinung. 

Blutdruckmessgerät

Auf der Suche nach geeigneten Blutdruckmessgeräten bin ich auf die Seite https://www.gesunder-blutdruck.com/ gestoßen und ich muss sagen, dass sie mir weiterhelfen konnte. Es wurden hier 3 Blutdruckmessgeräte verglichen, die sehr detailiert beschrieben wurden. Blutdruckmessgeräte sind sehr wichtig, wenn man einen zu hohen Bluthochdruck hat. Mein Arzt hat mir empfohlen jeden Tag zumindest 3x den Blutdruck zu messen. Ich verwende aktuell das Blutdruckmessgerät von Boso. Schaut einfach auf der Homepage und ihr werdet gute Informationen bezüglich des Bluthochdrucks finden. 

Manuka Honig

Manukahonig ist ideal für verschiedene Beschwerden zur inneren und äußeren Anwendung. Sie können kaum etwas falsch machen. Es ist nur zu beachten, dass der Honig nicht über 40 ° C erhitzt wird, da er dann an Wirksamkeit verliert. So kann z.B. Nicht in sehr heißen Tee einrühren, sondern warten, bis er angenehm warm ist. Um auf der sicheren Seite zu sein, können Sie den Honig einfach gerade nehmen. Kleine Mengen Honig haben eine große Wirkung, so dass ein Glas Manukahonig lange hält. Normalerweise wird dieser Honig nicht als Brotaufstrich verwendet, sondern nur als Heilmittel. Hier finden Sie einige der wichtigsten Anwendungsgebiete einschließlich der Dosierungsanleitung:

Magen-Darm-Beschwerden
Honig wirkt aufgrund seiner entzündungshemmenden und antibakteriellen Wirkung sehr positiv auf alle Erkrankungen des Verdauungstraktes. So wird es insbesondere bei entzündlichen Magen- und Darmerkrankungen sowie bei Magenschleimhautinfektionen eingesetzt. Am besten 3-4 mal täglich einen Teelöffel auf leeren Magen einnehmen. Es ist wichtig, dass Sie etwa 30 Minuten nach der Einnahme nichts essen oder trinken (Quelle: https://www.wissenmediaverlag.de/ und https://www.medfb.de/).

Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass die Inhaltsstoffe von Honig, insbesondere Methylglyoxal (MGO), zahlreiche Krankheitserreger wirksam bekämpfen können. Der Honig soll auch gegen den antibiotikaresistenten Krankenhauskeim MRSA erfolgreich eingesetzt werden. Dies wurde in einer Studie der TU Dresden bekannt. Die Forscher fanden heraus, dass Manuka wie ein Antibiotikum wirkt und sogar antibiotikaresistente Keime bekämpfen kann (Quelle: https://www.neue-touristik.de/).

Die probiotischen Wirkungen von Manuka können auch die Darmflora stärken und sie wieder ins Gleichgewicht bringen. Der Vorteil hierbei ist, dass die guten Keime unterstützt und die pathogenen Keime beseitigt werden. Weitere Informationen bezüglich Magen Darm Beschwerden finden Sie hier: https://www.manukahonig-wirkung.com/wirkung/ oder https://www.manuka-honig.net/wirkung/

MSM

Organischer Schwefel wird weltweit in Form von MSM (Methylsulfonylmethan) als Nahrungsergänzungsmittel angeboten. Schwefel hat im Gegensatz zu anderen Mineralien erst im letzten Jahrzehnt größere Beachtung gefunden. Studien belegen zunehmend die positiven Eigenschaften von organischem Schwefel für den menschlichen Organismus,

sowie:

  • Allergien, Asthma und
  • Heuschnupfen
  • Arthritis und Arthrose
  • Chronischer Schmerz
  • Diabetes
  • Muskelkater, Muskelschmerzen
  • Hautprobleme

 

Internationale Studien gehen noch einen Schritt weiter und untersuchen die Auswirkungen von organischem Schwefel auf Tumorerkrankungen, Darmerkrankungen und im Anti-Aging-Bereich. Die MSM-Therapie ist in der Naturheilkunde und in naturheilkundlichen Praxen mittlerweile fest verankert. Die pharmakologischen Wirkungen von organischem Schwefel erfordern jedoch sicherlich höhere Dosen als in einfachen Nahrungsergänzungsmitteln. Es bleibt zu entscheiden, ob niedrige MSM-Dosen Krankheiten bei gesunden Menschen vorbeugen oder verhindern können. Weitere Anwendungsbeispiele und Wirkungen findest du hier: https://www.methylsulfonylmethan.com/ und https://www.msm-dmso.com/

Naturheilmittel

Falls du nach weiteren Naturheilmitteln suchst, kann ich dir zwei Seiten empfehlen, die eine Bandbreite von Informationen bezüglich des Naturheilmittels und Superfoods haben. Weitere Informationen findest du hier: https://www.natur-kompendium.com/  und https://www.natur-zentrum.com/